Wer hat bereits ausgestellt

 


Maurice Quentin @ reduc

Maurice Quentin
Ich heiße Maurice und habe an der Kunstuni Kassel Trickfilm/Animation studiert.
Momentan arbeite ich als freischaffender Künstler im Bereich Animation.

 

In meinen Zeichnungen versuche ich mich so frei wie möglich auszudrücken.

Maurice Quentin, reduc-kassel
Maurice Quentin, reduc-kassel


KolorCubes
KolorCubes bemalt Wände, vermittelt Kunst und ist eine Plattform im Kunst- und Kulturbereich, die zwischen Kunst- und Kulturschaffenden, Kunstinteressierten, der Stadt und Unternehmen kreative Brücken schlägt. 

In erster Linie bekannt ist KolorCubes für seine zahlreichen großformatigen Wandgestaltungen, die sich aus dem Schillerviertel heraus allmählich über die ganze Stadt ausbreiten und für welche das Projekt Künstler*innen aus aller Welt nach Kassel einläd.

Im Rahmen der REDUC-Ausstellung am 14.4.2018 hat KolorCubes gleich zwei Arbeiten ausgestellt:

Gemäß des Themas „Untold Stories" präsentierte Dustin Schenk von KolorCubes eine Auswahl an Wandgestaltungen, die zwar geplant, aber aus verschiedenen Gründen nicht realisiert worden. So kommen gerade bei der Erstellung von mehrstöckige Fassadenbildern oft nicht-künstlerische Faktoren, wie beispielsweise die Empfindlichkeit von Wärmedämmverbundsystemen der Wand, ins Spiel, die die Umsetzung von (in diesem Fall zu dunklen) Entwürfen, die eigentlich das Licht der Welt erblicken sollten, verhindern können und Alternativen auf den Plan rufen.

In der zweiten Arbeit bietet KolorCubes einen Einblick in das Schaffen des Kasseler Graffitimalers Seeam (RATM/BABOS):
Dieser hat uns zahlreiche Skizzen zur Verfügung gestellt, die einen Einblick in seine Arbeitsweise und seine Haltung zur Kunst und zur Welt ermöglichen.
Gerrit Retterath hat diese Skizzen um erläuternde Begleittexte ergänzt, die ebenfalls Teil der Ausstellung waren.

Dustin Schenk
Dustin Schenk begreift sich als Raumkonzeptionist, ist der Mitgründer des Projektes KolorCubes und als erster Vereinsvorsitzender mit der Projektleitung, künstlerischen Planung,Organisation und Kuration unserer Vereinstäti gkeiten betreut. Dustin Schenk ist ursprünglich aus Kassel und selbst als Künstler unter den Pseudonymen MotelOne, Guns und IRO universe seit 22 Jahren im Bereich Graffiti aktiv.

 

Mittlerweile konnte er durch seine Arbeiten international tätig werden und kann bereits auf Ausstellungen in unter anderem Miami, New York und Berlin zurückblicken. Er ist zudem Initiator des Ideal-Kultur- und Kunstvereins in der Kasseler Südstadt und Hauptmieter der sich dahinter befindenden Schräge.

Gerrit Retterath
Gerrit Retterath, Jahrgang 1987, ist geboren und beheimatet in Kassel. Dort hat er Soziologie studiert und arbeitet aktuell als Stipendiat an seiner Doktorarbeit. Hierbei schreibt er über die Sharing Economy und besucht im Rahmen seiner Forschungen verschiedene Projekte des Teilens, von Gemeinschaftsgärten bis hin zu Mitfahrgelegenheiten.

Er interessiert sich seit über 15 Jahren für Graffiti und ist seit einigen Jahren auch selbst an der Sprühdose aktiv.Dabei interessiert er sich nicht nur für die Kunst an sich, sondern auch für das kutlurelle Drumherum der Graffiti- und Urban-Art-Szene.Hierzu verfasst er gerne Texte, gibt Workshops und kümmert sich gemeinsam mit Dustin um die Konzeption des Projektes.
Er ist für dessen wissenschaftliche Begleitung und die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Gerrit Retterath ist der zweite Vorsitzende von KolorCubes.

http://www.kolorcubes.de/
http://www.instagram.com/kolorcubes/

 

Foto:  Lena Gehrmann

Kolorcubes, reduc-kassel
Kolorcubes, reduc-kassel
Kolorcubes, Seeam, RATM, BABOS, reduc-kassel
Kolorcubes, Seeam, RATM, BABOS, reduc-kassel


Elli Onewheelkid @ reduc

Elli Onewheelkid
Studentin der Kunsthochschule Kassel,
die sich auf unterschiedlichste Arten wie Installationen, gesellschaftskritische Texte, Skulpturen, Malerei  sowie Streetart zum Ausdruck bringt.

https://ellionewheelkid.tumblr.com/
 
Ein guter Wegbegleiter von mir ist die „Unmöglichkeit“.
Man kann sie in vielen Formen ausdrücken, dennoch ist etwas nur so lange „unmöglich“, bis man es für „möglich“ befindet.

Elli Onewheelkid, reduc-kassel
Elli Onewheelkid, reduc-kassel
Elli Onewheelkid, reduc-kassel


Kassel, mein Bolzplatz @ reduc

Streetbolzer e.V. - Kassel, mein Bolzplatz!
Der Verein Streetbolzer begreift Fußballspielen als gemeinschaftliches Ereignis, bei dem junge Menschen unterschiedlichster sozialer Milieus aufeinandertreffen und über die Stadtteile zueinander finden. Da aber viele (oftmals benachteiligte) Kinder und Jugendliche ihre Viertel in der Regel eher selten verlassen, bestehen häufig nur wenige Kontakte über die jeweiligen Gruppen und Stadtteilgrenzen hinaus.

Diesem Umstand wirkt Streetbolzer entgegen, indem sie ehrenamtlich jährlich ca. 20 Straßenfußballturniere mit bis zu 100 Teilnehmer*innen (darunter eine Vielzahl an jungen Geflüchteten) ausrichten und so die stadtweiten Bolzplätze vernetzen. Unter Berücksichtigung spezieller Fairplay-Regeln übernehmen die jungen Straßenfußballer*innen so Eigenverantwortung, setzen sich mit Gleichaltrigen auseinander, bauen Vorurteile ab und lernen, bei Konflikten zu vermitteln und diese friedlich und gewaltfrei zu lösen.

Das Projekt "Kassel, mein Bolzplatz!" befasst sich mit dem Interesse an jugendlichen Lebenswelten und der Ermutigung bzw. Unterstützung an deren Darstellung - dies ist der Sockel, auf dem das Projekt fußt und auf das es zugleich abzielt. Bolzplätze sind nicht bloß Orte des sportlichen Kräftemessens, sondern gleichermaßen auch Orte der Aneignung, an denen Begegnungen stattfinden und die ganz eigene Charakteristika aufweisen.

 

Somit werden die Bolzplätze, die einen bedeutsamen Anteil der jugendlichen Lebenswelten einnehmen, portraitiert - und zwar aus der Perspektive der Jugendlichen: Sie erzählen ihre Bolzplatzgeschichten.

reduc-kassel, Kassel mein Bolzplatz, Kunst


Ventill @ reduc, Kassel

Ventil
Die Tanzcrew Ventil ist 2013 von Däsh gegründet worden und steht in erster Linie für Vielfalt auf mehreren Ebenen:

Ventil tanzt und performt in unterschiedlichen Kontexten und Lokalitäten, sei es auf einer Bühne oder auf der Straße, in der Natur, in einem Laden, einem Café oder einer Unterführung, begleitend zu einer Lesung, im Rahmen einer Kunstausstellung,
bei Feiern, in Kooperation mit dem Staatstheater oder bei eigenen/eigenständigen Projekten/Aufführungen.

Zudem unterstützt Ventil gerne soziale Projekte und spricht des öfteren gesellschaftskritische Themen an bzw. setzt sich gezielt mit ihnen auseinander. Dafür werden nicht nur Tanz als ein Ventil verwendet, daher auch der Name, sondern auch andere künstlerische Darstellungsformen eingesetzt und Kooperationen mit anderen kreativen Köpfen eingegangen.

Bei reduc gab es dieses Mal einleitend zum Thema "Schuld" einen Text von Sän zu hören und im Anschluss die drei dazu gehörigen Choreografien mit eingebauten Schauspiel-Sequenzen von Däsh zur Musik von Tua, Robie Williams und Maeckes ("Totentanz", "Feel" und "Partykirche") zu sehen.

Ventil, reduc-kassel


Rastel @ reduc, Kassel

Rastel
Sympathischer 68er Junghippie, Weltenbummler und (Über)lebenskünstler aus der Region.

 

Rastel verzauberte die Besucher mit seinen Baumperlen. Doch was sind Baumperlen?

 

"Hexeneier / Gnubbel / Baumperlen sind kleine Auswüchse an Bäumen, nicht zu verwechseln mit dem Baumkrebs. Wenn sie reif sind kann man sie sehr leicht vom Stamm und meist auch von der Rinde befreien, ohne sie oder den Baum zu verletzen. Man sagt sie tragen die Energie eines Baumes in sich.
Thema Baumperlen: es gibt verschiedene Theorien, warum ein Baum sie ausbildet, aber keine klare wissenschaftliche Aussage.
Manche sagen so sondert der Baum Krankheiten oder eingedrungene Dinge aus. Ich vermute jedoch, dass es oft Astansätze oder Neutriebe werden sollten, die aber aus verschiedenen Gründen nicht ausgetrieben werden.
Manchmal haben sie auf der baumabgewandten Seite auch dunkle Punkte, wie abgebrochene Äste.
Ich vermute der Baum powert aber weiter Energie in diese Stelle und so entsteht diese Knollenbildung.
Nicht zu verwechseln mit Baumkrebs, der fest mit dem Baum verwachsen ist, werden die Baumperlen irgendwann vom Baum abgekapselt und fallen, wenn ganz durch die Bastschlicht der Rinde abgelöst, zu Boden.
Dann sind sie aber alt und hart, oder morsch und nicht mehr schön zu verarbeiten.
Der beste Erntezeitraum ist Frühjahr bist Herbst und nur wenn sie recht leicht abgehen - wie bei reifem Obst halt, dann lassen sie sich auch sehr leicht schälen.
Erntet man zu früh, sitzt die Baumperle noch fest und dann verletzt man den Baum, da die Bastschlicht der Rinde noch nicht unter der Baumperle geschlossen ist und noch eine starke hölzerne Verbindung zum Baum besteht.

 

Dies sollte man vermeiden, indem man feinfühlig und mit dankbarem Respekt die Ablösung versucht. Ist es der richtige Zeitpunkt, dann geht es ganz leicht!

 

Rastel, reduc-kassel


Nils Löfke @ reduc

Nils Löfke

Alter: 26

Studiert in Hamburg an der Hochschule für bildende Künste mit dem Schwerpunkt Performance, Film & zeitbezogene Medien.

 

Er präsentierte eine abstrakt-experimentelle Bewegungsperformance.

Nils Löfke, reduc-kassel


dekofysch @ reduc

dekofysch
dekofyschs Minibibo Miniaturen
Kleine surreale Welten unter Glas.
Abends erhellen sie durch ihre Beleuchtung.
Ein Spiel mit Maßstäben und Klischees.
Jede Welt ein Unikat; manche sogar to go.

https://www.facebook.com/pg/Glockenwelten

 

weitere Projekte:
https://www.facebook.com/dekofysch/
https://www.facebook.com/fullekind/

dekofysch, reduc-kassel
dekofysch, reduc-kassel


Tatjana Bachmann, @ reduc

Tatjana Bachmann
Zerdenkerin, mit Hang zur Dramatik, die gerne schwarze Kleidung voller Katzenhaare trägt.

 

INSTAGRAM : tbtattoo
FACEBOOK : Tatjana Bachmann Tattoo

Tatjana Bachmann, reduc-kassel
Tatjana Bachmann, reduc-kassel


Guido Schmitz @ reduc, Kassel

Guido Schmitz

Früher Steinmetz und Bildhauer.
Heute Tätowierer mit privatem Atelier in Kassel

und in der Welt unterwegs.

 

Abstrakter Realismus. Schwarz und Rot.

 

 

 

Facebook: Guido Schmitz - Tattoo
Instagram: guido_schmitz_tattoo
Email: schmerz.macht.schoen@gmx.de

Guido Schmitz, reduc-kassel
Guido Schmitz, reduc-kassel


Bizzare, Lukas Dziamski @ reduc

BiZZare

Realname: Lukas Dziamski

Kommunikationswirt & Grafiker.

Mitbegründer des Reduc-Projekts.

 

Schwerpunkte: Abstrakte & sozialkritische Kunst.
Lebt und stiftet Verwirrung in Kaufungen.

 

 

„Unexpect the expected

 

 

Dieser Artist hat ART4FREE bereitgestellt

Bizzare, Lukas Dziamski, reduc-kassel


Viva con Agua

und die Milky Chance - Prints

Die Millerntor Gallery (http://millerntorgallery.org/about/millerntor-gallery-7.html) präsentierte 2017 zum #WorldWaterDay das neue Album von Milky Chance auf kreative Art und Weise.
14 internationale Künstler ließen sich vom Sound der neuen Platte “Blossom” inspirieren und gestalteten jeweils zu einem Song ihr persönliches #Artwork.
70 Prozent der Erlöse fließen direkt in die Arbeit und Wasserprojekte von Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. (https://www.vivaconagua.org/) in #Äthiopien.
 
Wer es nicht zu den Ausstellungen bisher geschafft hat oder einen Print gerne haben möchte, welcher vor Ort ausverkauft sein sollte,
der/die hat die Möglichkeit die streng limitierten Prints (100 Stück je Artwork) ab sofort über den Webshop des
FC St. Pauli zu bestellen: www.fcsp-shop.com/milkychance.

Mehr Infos zur Viva con Agua – Crew Kassel und ihren Aktionen gibt es hier: 

https://www.facebook.com/vivaconaguakassel/
https://www.instagram.com/vivaconaguakassel/

Viva con Agua, reduc-kassel
Viva con Agua, reduc-kassel
Viva con Agua, reduc-kassel


Joel Hausting

ist freier Art Director und Künstler.
2014 zeigte er in der Galerie Ulrike Petschelt seine erste Benefiz-Ausstellung
„Togo – Chronik einer Reise in Bildern“, dort sammelte er Geld für ein Waisenheim in Kpalime, Togo.  Fortan unterstützt er und kreiert selber begeistert Ausstellungskonzepte die einen gesellschaftlichen Mehrwert haben und
sich der Gemeinnützigkeit verpflichten.

Joel Hausting, reduc-kassel


Sylvia Krausche @ reduc

Sylvia Krausche

professional killjoy / intersectional feminism

Gedicht

Es beißt und kratzt und drückt in mir
und alle Wunder tief dort drinnen
sind wie Asche schon zerfallen
und alle Lichter löschen aus;
jetzt gibt es nur noch dunkle Schatten
und ein Nichts in taubengrau.
Die Freude hat sich selbst vergessen
und die Trauer sich verloren
wie ein Sturm im Sturme drin.
Und so wild die Wellen wogen,
so still und tot ists in mir drin.
Und wenn ich grabe in mir tief,
ich zwischen Herz und Seele wühle
bleibt ein schwarzes Loch bestehen,
welches mir den Hals abdrückt.
Meine Augen werden schwerer
und immer schwerer fall'n sie zu
bis endlich - Gott erbarme -
der Schlaf mich holen kommt.
Die Hölle in mir drin
ist weder heiß noch feurig wild,
sie ist endlos und so trist,
bis mir jede Sicht verschwimmt.

 

Sylvia Krausche, reduc-kassel
Sylvia Krausche, reduc-kassel
Sylvia Krausche, reduc-kassel


Hank Ockmonic @ reduc

Hank Ockmonic
Grafiker und Sänger mit hessischen und ungarischen Wurzeln, studierte in Kassel Kunst und Musik, portraitiert Menschen und die Heimat,
gestaltet Fußballsammelbildchen, reist durch die Welt mit "Hank und den Shakers" sowie "Speed Chicken".

 

www.heimatmalerei.de

 


https://www.facebook.com/michaelhank.becker
https://www.youtube.com/user/Hankunddieshakers
https://www.youtube.com/channel/UCKGwBgcjzLbYa5DooJukN6Q

Hank Ockmonic, reduc-kassel
Hank Ockmonic, reduc-kassel


Madeleine Doll @ reduc

Madeleine Doll

living the loser life


https://www.instagram.com/madeleinedoll/

Madeleine Doll, reduc-kassel
Madeleine Doll, reduc-kassel


Ander´s @ reduc

Ander´s

Hobbyfotograf stationiert im schönen Kassel.
Mitbegründer des Reduc-Projekts.

 

Ein Freund von Langzeitbelichtungen und
immer auf der Suche nach dem besonderen Moment.

Ander's, reduc-kassel
Ander's, reduc-kassel
Ander's, reduc-kassel


Pam Thai Ho @ reduc

Pham Thai Ho
Künstler und Tätowierer.
Studierte freie Malerei an der Akademie der bildenden Künste in München.Abschluss 2010
Der Künstler spielt mit seiner Kunst auf die Überästhetik unserer Gesellschaft an. Überall, auf den Straßen, in den Schaufenstern und im Fernsehen versuchen die Menschen etwas „Künstlerisches“ zu schaffen, ob mit Design, Tanz oder Street Art. Jedoch ist nicht alles Kunst, obwohl alles Kunst sein kann.

 

Thai Ho Pham zeigt mit seinen Arbeiten, dass es ausreicht, die kleinen Dinge des Lebens wert zu schätzen und kritisiert zugleich den "Bohémien-Zeitgeist" unserer Gesellschaft.

Pham Thai Ho, reduc-kassel


Carsten Pieper @ reduc

Carsten Pieper
Jahrgang 1965, in Kassel geboren, seit 2014 erste zaghafte Versuchemit Kurzgeschichten,
Veröffentlichung über Amazon KDP,  dann Gedichte, angeregt durch Biographie über Harry Heine, regelmäßige Veröffentlichungen in der Frankfurter Bibliothek, zahlreiche poetry slams, seit Juli 2017 Schreiben und Vortragen von selbst verfassten Märchen, Sagen und Mythen, angeregt durch das jährliche in Kassel stattfindende SpardaErzählfestival,

 

am 18.11. dann erstmals Märchenvortrag im Rahmen von reduc-kassel im Neu-Kafé, aktuell geplant Teilnahme an einem Märchenwettbewerb zum Thema Wasser zusammen mit der Illustratorin und ghk-Kunststudentin Tamina Uhrmeister.

Carsten Pieper, reduc-kassel


Romanus Gecius @ reduc

Romanus Gecius
geb. 1967 in Göttingen, studierte dort ab 1996 Ägyptologie, Religionsgeschichte, Geschichte, Anglistik, Pädagogik und Soziologie, und 2003-2009 Kunst in Kassel an der KHK.
Ausstellungen & Performances

radikaler entarteter Kunst in Kassel, Berlin, Hamburg, Köln, Hann.Münden, Bovenden.

Lebt mit Frau & Kindern in Bovenden.

Romanus Gecius, reduc-kassel
Romanus Gecius, reduc-kassel
Romanus Gecius, reduc-kassel


Ingo Alt @ reduc

Ingo Alt
Baujahr 1980, Lehmbauer.
Holz & Lehm sind seine Elemente.

 

Mit viel Liebe zum Detail entstehen
außergewöhnliche Skulpturen.

Ingo Alt, reduc-kassel
Romanus Gecius, reduc-kassel


Eva Seidel @ reduc

Eva Seidel
Seit meiner Kindheit schlägt mein Herz für die Fotografie. Seit 2015 arbeite ich hauptberuflich als Fotografin und Coach in den Bereichen Beauty, Fashion und kreativer Fotografie.


Mit meinen wundervollen Kundinnen und Kunden habe ich über 500 individuelle Fotoshootings umgesetzt und private Workshops in den Bereichen Business und Bildbearbeitung gegeben.

 

www.evaseidelfotografie.de

Eva Seidel, reduc-kassel
Eva Seidel, reduc-kassel


Teile unsere Idee